Corona und die Schweizer Wirtschaft 2020

Zeitlicher Verlauf der Betroffenheit

Dieses Wirtschaftsmodell und die verlorene Wertschöpfung hat Wüest Partner mit ihrer Tochterunternehmung Datahouse interaktiv visualisiert. Dabei wird der Anteil der direkt von den Massnahem des Bundes zur Bekämpfung des Coronaviruses betroffenen Beschäftigten ebenso ausgewiesen wie die Wertschöpfungseinbussen. Alle Ergebnisse werden für die 26 Kantone separat ausgewiesen und die Ergebnisse auf 15 Branchengruppen aggregiert.

Stand der Datengrundlagen für diese Modellabschätzungen 1.5.2020

Direkt betroffene Beschäftigte pro Kanton

Mehr Details zu Arbeitsstellen

Wertschöpfung in den Branchengruppen

Mehr Details zur Wertschöpfung

Methodik

Visualisierung

Dieses Wirtschaftsmodell und die verlorene Wertschöpfung hat Wüest Partner mit ihrer Tochterunternehmung Datahouse interaktiv visualisiert. Dabei wird der Anteil der direkt von den Massnahem des Bundes zur Bekämpfung des Coronaviruses betroffenen Beschäftigten ebenso ausgewiesen wie die Wertschöpfungseinbussen. Alle Ergebnisse werden für die 26 Kantone separat ausgewiesen und die Ergebnisse auf 15 Branchengruppen aggregiert.

Eigene Szenarien

Im Expertenmodus können Sie sich in die Rolle des Bundesrates versetzen: Welchen Einfluss auf das Bruttoinlandprodukt hat es, je nachdem ob die Restaurants ab 11. Mai oder dem 8. Juni wieder öffnen dürfen? Und wie unterscheidet sich das Ergebnis in den Kantonen Neuenburg und Uri?

Grundlagen

Die groben Abschätzungen beruhen einerseits auf offiziellen Statistiken, wie namentlich die Statistik der Unternehmensstruktur (STATENT), welche für das Jahr 2017 für jede Gemeinde die Anzahl Beschäftigten in 794 Branchenarten angibt. Zudem fliessen zahlreiche Annahmen in das Modell ein, die Experteneinschätzungen beinhalten. Wüest Partner schätzt auf Stufe Schweiz für jede der 794 Branchen die folgenden Parameter, die als Annahmen verwendet werden:

  • Anteil der Mitarbeiter, die vorübergehend ihrer Arbeit nicht nachgehen können als direkte Folge der behördlichen Einschränkungen.
  • Wertschöpfung pro Beschäftigten (Vollzeitäquivalent), differenziert nach Gemeinde
  • Rückgang des Umsatzes unter Berücksichtigung von «Zweitrundeneffekten».

Wüest Partner hat in einem ersten Schritt grob abgeschätzt, dass schweizweit rund 2 Milliarden Franken an Mieten für Geschäftsflächen bezahlt werden (Nettomieten ohne Nebenkosten). Diese Summe beinhaltet alle Teilsegmente von Detailhandels- über Büro bis zu industriell und kleingewerblich genutzten und angemieteten Flächen, aber ohne Eigennutzung. In einem zweiten Schritt wurde diese Summe aufgeteilt auf die 794 Branchenarten und die 2211 Gemeinden. Diese Aufteilung erfolgt anhand des Mietzinsanteils an der Wertschöpfung jedes Beschäftigten, des Flächenbedarfs pro Beschäftigter sowie der Mietzinsniveaus. In einem dritten Schritt wurden die Geschäftsmieten und deren Betroffenheit auf Stufe Kanton respektive der 15 Branchengruppen aggregiert. Die Berechnung der Betroffenheit ist mietzinsgewichtet und erfolgt über die direkt betroffenen Beschäftigten.

Eine modellgestützte Abschätzung, die sich massgeblich auf Experteneinschätzungen abstützt, ist mit grossen Unschärfen verbunden. Entsprechend sind die Ergebnisse nicht als exakte Wissenschaft sondern als Illustration zu verstehen. Zudem behalten wir uns vor, zusätzliche Erkenntnisse laufend in das Modell einfliessen zu lassen. Stand der Datengrundlagen für diese Modellabschätzungen 2.5.2020.

Wirtschaftsgruppen (Wüest Partner)

Kontakt

Blog-Beiträge

Direkter Kontakt

Für inhaltliche Fragen wenden Sie sich bitte an: Wüest Partner, Jörg Schläper, Leiter Makroökonomie, joerg.schlaepfer@wuestpartner.com

Zuständig für technische Anliegen: Datahouse, Daniel Meister, CTO, daniel.meister@datahouse.ch

Massnahmen & Auswirkungen

Bitte beachten Sie, dass bei Verwendung des Expertenmodus für Auswirkung der Massnahmen auf die Arbeitsplätze und die Wertschöpfung keine Zahlen zu den Mieten mehr berechnet werden können.

Massnahme 1

bis

Auswirkungen auf Branchengruppen

Industrie und Landwirtschaft
Bau
Grosshandel
Detailhandel
Transport
Beherbergung
Gastronomie
Wirtschaftliche Dienstleistungen
Finanzdienstleistungen
Verwaltung
Bildung
Gesundheit
Sozialwesen
Unterhaltung
Persönliche Dienstleistungen

Massnahme 2

bis

Auswirkungen auf Branchengruppen

Industrie und Landwirtschaft
Bau
Grosshandel
Detailhandel
Transport
Beherbergung
Gastronomie
Wirtschaftliche Dienstleistungen
Finanzdienstleistungen
Verwaltung
Bildung
Gesundheit
Sozialwesen
Unterhaltung
Persönliche Dienstleistungen

Massnahme 3

bis

Auswirkungen auf Branchengruppen

Industrie und Landwirtschaft
Bau
Grosshandel
Detailhandel
Transport
Beherbergung
Gastronomie
Wirtschaftliche Dienstleistungen
Finanzdienstleistungen
Verwaltung
Bildung
Gesundheit
Sozialwesen
Unterhaltung
Persönliche Dienstleistungen

Massnahme 4

bis

Auswirkungen auf Branchengruppen

Industrie und Landwirtschaft
Bau
Grosshandel
Detailhandel
Transport
Beherbergung
Gastronomie
Wirtschaftliche Dienstleistungen
Finanzdienstleistungen
Verwaltung
Bildung
Gesundheit
Sozialwesen
Unterhaltung
Persönliche Dienstleistungen

Massnahme 5

bis

Auswirkungen auf Branchengruppen

Industrie und Landwirtschaft
Bau
Grosshandel
Detailhandel
Transport
Beherbergung
Gastronomie
Wirtschaftliche Dienstleistungen
Finanzdienstleistungen
Verwaltung
Bildung
Gesundheit
Sozialwesen
Unterhaltung
Persönliche Dienstleistungen

Betroffenheit Branchengruppen

Die folgenden Grafiken zeigen die Auswirkung der Massnahmen am

Betroffenheit und Wertschöpfung

Betroffenheit und Anteil Miete an der Wertschöpfung

Geschäftsmieten

Mieten für nicht selbstgenutzte Nutzung von Verkaufs-, Gewerbe-, Industrie und Büroflächen und deren Betroffenheit

Die Berechnung der Betroffenheit ist mietzinsgewichtet und erfolgt über die direkt betroffenen Beschäftigte .

Debug